Cure Lovely in HappinessCharge Pretty Cure! – Powergirl in pink

HappinessCharge Pretty Cure!, oder auch HappinessCharge PreCure! genannt, ist die elfte Staffel der Pretty Cure-Reihe und stellt die neunte Generation der Cures vor. Eine der Hauptfiguren ist Megumi Aino, die auch als Cure Lovely bekannt ist. Was Megumi alles drauf hat und welche Bedeutung die Farbe pink für sie hat, wird in diesem Beitrag erläutert.

Aus Megumi Aino wird Cure Lovely

Neben Cure Princess, Cure Fortune und Cure Honey gehört Cure Lovely zu den Kriegerinnen des Lichts. Zusammen müssen sie die Erde vor dunklen Mächten schützen. Jede einzelne von ihnen hat bestimmte Kräfte, die beim Kampf gegen das Böse helfen. Cure Lovely kann beispielsweise mit dem LovePreBrace, eine Art magisches Armband, selbst Attacken erfinden. Eines von Megumis Wiedererkennungsmerkmalen ist ihre Lieblingsfarbe pink. Bevor sie sich zu Cure Lovely verwandelt, trägt sie pinke Schuhe, einen rosa Pullover mit Herz-Applikation und einen Rock in Blau- und Pinktönen. Selbst ihr Haar ist magentafarben. Nach ihrer Verwandlung zur Lichtkriegerin wird sogar noch deutlicher, dass pink ihre Lieblingsfarbe ist. Ihr Outfit ist nun fast ausschließlich in Rosatönen gehalten. Ihre leuchtend pinken Haare hat sie zu einem Pferdeschwanz gebunden, der ihr bis zu den Kniekehlen reicht. Cure Lovelys Kleid besteht aus vielen liebevollen Details wie einer pinken Schleife und einer kleinen Bauchtasche. Selbst ihre Augenfarbe ist pink. Als Cure Lovely besitzt sie die Kraft der Liebe und kann sich sogar noch weiter verwandeln – in Cherry Flamenco zum Beispiel. Ihre Attacken hängen jeweils von der Art der Transformation ab.

Spezialattacken: Mit Herz bei der Sache

Die meisten Attacken als Cherry Flamenco spielen mit dem Element Feuer. Pink steht in ihrem Fall also nicht nur für Liebe, sondern auch für Leidenschaft, die durch das Feuer symbolisiert wird. Daraus lässt sich schließen, dass Megumi ehrgeizig ist und sie in ihrer Berufung als eine der Lichtkriegerinnen voll aufgeht. Zu sehen ist das auch in ihrem Spezialangriff „Pinky Love Shoot“, den sie als Cure Lovely anwendet. Dabei formt sie ein riesiges Herz über ihren erhobenen Armen und schießt es danach auf ihre Feinde, die sie so schließlich besiegt. Dass sich bei Megumi alles um das Thema Liebe dreht, ist auch an ihrem Namen erkennbar. „Ai“ bedeutet nämlich „Liebe“ und „Aino“ zusammengesetzt kann mit „aus Liebe“ übersetzt werden. Ihr vollständiger Name Megumi Aino heißt übrigens so viel wie „der Segen der Liebe“ – und der ist bei ihr eben leuchtend pink.

Pink: Eine Farbe mit vielen Verwendungszwecken

Pink wird nicht nur gern als Symbolfarbe in Animeserien verwendet, um Figuren Charakterzüge wie Energie oder Ehrgeiz zu verleihen. Auch im Sport wird pink gerne genutzt, um Aufmerksamkeit zu erregen. Erst kürzlich hat die Frauenmannschaft des britischen Fußballclubs West Ham ihre Unterstützung für Breast Cancer Now, eine Organisation für den Kampf gegen Brustkrebs, bekanntgegeben und extra dafür neonpinke Trikots herstellen lassen. Ob auch das Team der Herren die Kampagne zusätzlich bekräftigt, wurde bisher noch nicht bekanntgegeben. Am 23. November muss die Männermannschaft in der Premier League gegen Tottenham antreten. Mit Quoten von 3,1 (Stand 06.11) bei Live-Wetten wird West Ham zwar nicht als Favorit gehandelt, hat aber durchaus Potenzial, sich gegen die Londoner durchzusetzen. Aber auch in der bunten Welt des Marketings wird Magenta gerne und häufig verwendet. Man denke nur an die Telekom. Selbst das italienische Unternehmen Barilla möchte demnächst auf pinke Verpackungen umsteigen.


Pink ist eine absolute Trendfarbe und scheint nie aus der Mode zu kommen. Megumi Aino alias Cure Lovely hat sich als Lichtkriegerin der Farbe verschrieben und kämpft mit ihrer Hilfe gegen die dunklen Mächte an. Vom Outfit bis hin zu ihren Attacken, alles ist pink und spiegelt ihren Ehrgeiz und ihre Leidenschaft für ihre Berufung wider.